03. Mai 2016 |

Gemeinsam im Kampf gegen die Cyber-Kriminalität: Europol und F-Secure bündeln ihre Kräfte

F-Secure hat ein neues Abkommen, ein Memorandum of Understanding (MoU), mit Europols Cyber-Crime-Centre (EC3) unterzeichnet, und somit den ersten Schritt für eine stärkere und tiefgehende Zusammenarbeit beim Kampf gegen das wachsende Problem der Cyber-Kriminalität getan. Das Abkommen wurde gestern in der Europol-Zentrale in Den Haag unterzeichnet. Die erfolgreiche Bewältigung der heutigen digitalen Sicherheitsherausforderungen bedarf einer […]

F-Secure hat ein neues Abkommen, ein Memorandum of Understanding (MoU), mit Europols Cyber-Crime-Centre (EC3) unterzeichnet, und somit den ersten Schritt für eine stärkere und tiefgehende Zusammenarbeit beim Kampf gegen das wachsende Problem der Cyber-Kriminalität getan. Das Abkommen wurde gestern in der Europol-Zentrale in Den Haag unterzeichnet.

Die erfolgreiche Bewältigung der heutigen digitalen Sicherheitsherausforderungen bedarf einer kollektiven Herangehensweise, bei der Strafverfolgungsorgane und Privatwirtschaft noch enger zusammenarbeiten müssen. Vor allem im Angesicht der rasanten Weiterentwicklung verfügbarer Technologien kommt solchen Partnerschaften in einer komplexen, virtuellen Sicherheitslandschaft eine immer größere Bedeutung zu. Die neue Vereinbarung ermöglicht dabei insbesondere den Austausch von Fachwissen, Statistiken und strategischen Informationen über aktuelle Cyber-Bedrohungen zwischen den beiden Parteien.

„F-Secures Ziel ist es, Privatpersonen und Unternehmen effektiv vor Cyber-Bedrohungen zu schützen, und die Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden ist ein wichtiger Teil dieser Mission,“ kommentierte Kimmo Kasslin, Leiter der F-Secure Labs, das MoU. „Wir freuen uns, Europol durch Bereitstellung aktueller Bedrohungsanalysen in der Aufklärung und Strafverfolgung zu unterstützen, und ihnen somit bei ihren Bemühungen, die europäische Online-Welt für uns alle sicherer zu machen, helfen zu können.“

Steven Wilson, Leiter der europäischen Cyber-Crime Centre (EC3) bei Europol, sagt: „Das Abkommen zwischen Europol und F-Secure wird unsere Leistungskapazität und Effizienz in der Unterstützung der EU-Strafverfolgungsbehörden bei Verhütung, Verfolgung und Beeinträchtigung von Cyber-Kriminalität weiter verbessern. In produktiven Kooperationen dieser Art, zwischen Strafverfolgung und Industrie, sehen wir den vielversprechendsten Weg, um einen sicheren Cyberspace für europäische Bürger und Unternehmen zu schaffen. Ich bin zuversichtlich, dass F-Secure mit ihrer hohen technischen Kompetenz bei unseren europaweiten Untersuchungen von erheblichem Nutzen sein wird. Ich bin dankbar für ihre Kooperation und freue mich auf die Entwicklung eines ausgezeichneten Arbeitsverhältnisses.“

Weitere Informationen unter:
Der Kampf gegen die Cyberkriminalität im Digitalen Zeitalter

Aktuelle Pressemitteilungen

18. September 2018

Antivirus war gestern: Komplettschutz für Smart Home, PC und Smartphone

F-Secure TOTAL vereint erstmals Schutz für Smart Home, Passwort Management, VPN und Internetsicherheit in einem Paket

13. September 2018

Schwachstelle in Firmware moderner Laptops legt Verschlüsselung offen

Gegenwärtige Sicherheitsmaßnahmen reichen nicht aus, um Daten in verlorenen und gestohlenen Laptops zu schützen.

06. September 2018

F-Secure auf der it-sa 2018

Managed Security Service Provider als Antwort auf den Fachkräftemangel

01. August 2018

Spam bleibt Webkriminalität Nr. 1 – auch nach 40 Jahren noch

Spam ist und bleibt die Hauptquelle von Malware. In 40 Jahren Spam-Historie haben die Angreifer nie nachgelassen. Ganz im Gegenteil, sie werden zunehmend trickreicher und leider auch wirksamer. Das zeigen die Cybersicherheitsspezialisten F-Secure und MWR InfoSecurity in einer aktuellen Infografik zur „Geschichte des Spam“. Trickreicher, aggressiver, undurchschaubarer – Cyberkriminelle haben sich in den letzten Jahrzehnten […]

%d Bloggern gefällt das: