15. November 2016 |

Amnesty International vertraut F-Secure für ihre Cyber-Sicherheit

F-Secures „Rapid Detection Service“ sorgt für die Erkennung und Bewältigung von fortschrittlichen Cyberangriffen im Netzwerk der Menschenrechtsorganisation.

Amnesty International Finnland hat sich zum Schutz vor fortschrittlichen Cyber-Bedrohungen für die Dienste von F-Secure und ihrem Rapid Detection Service (RDS) entschieden. Der von F-Secure angebotene Managed Service wird ab sofort im Netzwerk der gemeinnützigen Organisation eingehende Cyberangriffe erkennen und bekämpfen. RDS kombiniert die Stärken von Mensch und Maschine und verspricht seinen Kunden, sie in nicht mehr als 30 Minuten nach der Erkennung von einer Datenschutzverletzung zu unterrichten.

Mit ihren Aktivitäten enthüllen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) oftmals Fehlverhalten von Regierungen und Unternehmen sowie kriminelle Strukturen und sind somit ein bevorzugtes Ziel von Cyber-Attacken. Mit ihrer üblicherweise nur geringen organisatorischen Unterstützung werden NGOs oft als „leichte Ziele“ angesehen. Ihre Arbeit in risikoreichen Umfeldern kann darüber hinaus ihre Mitarbeiter und Informationsquellen gezielten Angriffen aussetzen. Dementsprechend ist es für NGOs fast schon selbstverständlich anzunehmen, bereits Opfer eines Angriffs zu sein oder im Fadenkreuz potenzieller Angreifer zu stehen. Dass Angreifer bekannterweise für Wochen, Monate oder sogar Jahre unbemerkt in einem Netzwerk lauern und vertrauliche Daten stehlen können, macht dabei die unmittelbare Erkennung und Bewältigung solcher Angriffe essenziell.

F-Secures Rapid-Detection Service kombiniert die Stärken von Mensch und Maschine und bietet einen Service zur Erkennung und Bewältigung von Datenschutzverletzungen, umfassend und sofort einsetzbar. RDS besteht aus drei Hauptkomponenten: Endpoint- und Netzwerksensoren sammeln Daten über Aktivitäten und Vorfälle; die F-Secure Bedrohungs- und Verhaltensanalyse nutzt die gesammelten Daten, um Anomalien zu identifizieren; und das rund um die Uhr mit einem Team von Cyber-Security-Experten besetzte Rapid Detection Center identifiziert Sicherheitsverstöße und kümmert sich um deren Bewältigung. Sobald eine Datenschutzverletzung erkannt wird, stellt ein RDS-Experte dem Kunden in weniger als 30 Minuten umsetzbare Daten und Hilfe zu deren Bekämpfung bereit – wenn nötig, auch durch direkte Unterstützung vor Ort.

„Wir freuen uns sehr, F-Secure und ihre langjährige Erfahrung im Schutz vor Cyber-Angriffen für uns zu gewinnen“, sagt Jukka Vallisto, IT-Spezialist bei Amnesty International Finnland. „Die Menschen, denen wir versuchen zu helfen, unsere Mitarbeiter und Freiwilligen aus aller Welt, unsere Sponsoren und Partner, sie alle müssen sich auf die Sicherheit ihrer vertraulichen Informationen in unseren Netzwerken verlassen können. Die Partnerschaft mit F-Secure wird für uns eine enorme Hilfe bei der Suche nach und Bewältigung von fortgeschrittenen Cyber-Angriffen darstellen.“

„Wir freuen uns Amnesty International mit unserem Rapid Detection Service zu unterstützen“, sagt Pekka Usva, VP, Advanced Threat Protection bei F-Secure. „Wie wir gerade erst in den letzten Monaten sehen konnten, sind Politik und Internet immer enger miteinander verstrickt, der gegenseitige Einfluss immer gravierender. Im gegenwärtigen politischen Klima ist eine adäquate Netzwerksicherheit für Organisationen wie Amnesty unerlässlich, um sich auch weiterhin komplett auf ihre Mission konzentrieren zu können – den Kampf für unsere Menschrechte.“

Mehr Informationen unter:
Rapid Detection Service

 

Über F-Secure

F-Secure ist ein führender Cyber-Security-Anbieter mit langjähriger Erfahrung im Schutz von Unternehmen und Verbrauchern vor Online-Bedrohungen – von der opportunistischen Ransomware bis hin zu fortgeschrittenen Cyber-Attacken. Seine umfassenden Cyber Security Services und prämierten Produkte basieren auf patentierten IT-Sicherheitsinnovationen und ausgeklügelter Technik zur Analyse von Bedrohungen und schützen bereits zehntausende Unternehmen und Millionen von Verbrauchern weltweit. Die F-Secure Produkte und Services werden weltweit von über 200 Telekommunikationsunternehmen und Internetbetreibern sowie tausenden von Händlern angeboten.

F-Secure wurde 1988 gegründet und ist börsennotiert an der NASDAQ OMX Helsinki Ltd.

f-secure.com | twitter.com/fsecure_de | facebook.com/FSecureDE

Kontakte für die Presse:

Berk Kutsal
F-Secure GmbH

Zielstattstraße 44
81379 München

Tel.: +49 89 787 467-0
Fax: +49 89 787 467-99

presse-de@f-secure.com
www.f-secure.de

www.twitter.com/fsecure_de
www.facebook.com/fsecureDE

 

Aktuelle Pressemitteilungen

25. April 2018

Schwachstelle: Millionen Hotelzimmer lassen sich hacken

Schlüsselkarten internationaler Hotelketten und Hotels können gehackt werden – damit steht der Zugang zu jedem Zimmer im Gebäude offen. Diese Entdeckung machten Forscher von F-Secure, dem finnischen Anbieter von Cyber Security- Lösungen.

14. März 2018

Neuer Dienst stoppt globale Cyber-Attacken gemeinsam mit Channel-Partnern

Mit einem neuen Angebot richtet sich F-Secure an Channel-Partner, die ihre Kunden effektiv gegen gezielte digitale Attacken schützen und so neue Geschäftsbereiche finden wollen.

22. Februar 2018

Erkennung von Zwischenfällen und E-Mail-Attacken fordern Unternehmen

Der neue Incident Response Report des finnischen Sicherheitsanbieters F-Secure zeigt, dass E-Mail-Konten der schwächste Punkt in der digitalen Sicherheit von Firmen sind. Unternehmen kämpfen zudem damit, Zwischenfälle schnell und zielgenau zu entdecken.

26. Januar 2018

F-Secure trägt den Titel ‘Visionär’ im neuen Gartner Report

F-Secure im diesjährigen “Magic Quadrant for Endpoint Protection Platforms” von Gartner als Visionär anerkannt.

%d Bloggern gefällt das: