13. Januar 2017 |

F-Secure beteiligt sich an der Gründung einer Allianz für Cyber Security und Ethik

Cybersicherheitsanbieter F-Secure und zehn Forschungseinrichtungen gründen das CANVAS-Konsortium, um wertorientierte Ansätze für Cybersicherheit in Europa zu entwickeln

Der europäische Cybersicherheitsanbieter F-Secure hat gestern in Zürich an der Auftaktveranstaltung einer Forschungsgruppe zur Entwicklung wertorientierter Cybersicherheit in Europa teilgenommen. Das CANVAS-Konsortium ist ein Projekt von F-Secure und zehn europäischen Institutionen. Die Forschungsgruppe widmet sich Bedenken, dass die Bemühungen für mehr Sicherheit der digitalen Infrastruktur und Daten zu Lasten der europäischen Rechte und Werte gehen könnte.

CANVAS (Constructing an Alliance for Value-driven Cyber Security) führt Teilnehmer aus verschiedenen wissenschaftlichen Traditionen und Feldern zusammen. Ziel ist es, Forschungsaktivitäten in Bezug auf ethische, rechtliche, empirische und technische Fragen im Zusammenhang mit Cybersicherheit zu strukturieren und zu veröffentlichen. Es sollen Ressourcen geschaffen werden, um politische Entscheidungsträger, Experten und die Öffentlichkeit über die Entwicklung neuer Cybersicherheitstechnologien und -strategien zu informieren. Diese sollen Sicherheit gewährleisten, ohne zeitgemäße Bedürfnisse wie grundlegende Zugriffsrechte zu opfern.

„Gerade jetzt kämpft jeder darum, seine digitalen Werte zu schützen“, erklärte Sean Sullivan, Sicherheitsberater bei F-Secure. „Nichts zu tun ist keine Option, angesichts der Fähigkeiten der heutigen Angreifer. Zugleich schränken zu strenge Maßnahmen alle unschuldigen Menschen und Unternehmen ein, die das Beste aus der neuen Technologie machen wollen. Regierungen, Unternehmen und die Öffentlichkeit kommen auf die europäische Cybersicherheitsbranche zu mit Fragen darüber, wie sich die Sicherheitsbedürfnisse sowohl effektiv als auch praktikabel realisieren lassen. CANVAS wird uns helfen, diesen Menschen Antworten zu liefern.“

F-Secure, anerkannt als führender europäischer Cybersicherheitsanbieter, wird eine maßgebliche Rolle bei CANVAS spielen. F-Secure wird der Gruppe helfen, Expertenmeinungen aus der Branche einzuholen und Ergebnisse aus dem Konsortium mit anderen Branchenexperten zu teilen. Ebenso wird F-Secure einen internationalen Workshop anführen, um die aktuellen Sicherheitsherausforderungen für Unternehmen zu diskutieren. Dabei geht es auch um die Bereitstellung von Expertise zur Schaffung von Ressourcen (einschließlich eines Ausbildungsplans und eines massiven Open-Online-Engagements) im Namen der Cybersicherheitsbranche.

Das Projekt, das für drei Jahre Mittel von der Europäischen Union und vom Schweizerischen Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation erhalten hat, startet inmitten mehrerer neuer Cybersicherheitsinitiativen in Europa, einschließlich des kürzlich angekündigten 1,8-Milliarden-Euro-Vertrags für eine öffentlich-private Partnerschaft der Europäischen Kommission* sowie neuer Gesetze wie die Richtlinie zur Netz- und Informationssicherheit (NIS).

Dr. Markus Christen, Senior Research Fellow an der Universität Zürich und CANVAS-Projektkoordinator, zufolge, wird CANVAS diesen Initiativen zugutekommen. CANVAS wird europaweit dazu beitragen, ein Gleichgewicht zwischen der Cybersicherheit und anderen Werten zu erreichen. „Cybersicherheit wird immer wichtiger, da Menschen und Gesellschaften mehr von digitaler Infrastruktur abhängig sind als je zuvor“, kommentierte Dr. Christen. „Aber zur gleichen Zeit ist es wichtig, dass wir vermeiden, genau das zu zerstören, was wir eigentlich schützen wollen. Werte wie Autonomie, Privatsphäre und Gleichheit müssen beibehalten werden, während wir Systeme und Daten schützen. CANVAS wird mit Menschen, Unternehmen und politischen Entscheidungsträgern zusammenarbeiten, um zu helfen, diese Interessen auszugleichen.“

*Quelle: http://telecoms.com/473857/european-commission-launches-e1-8bn-cyber-security-initiative/

Weitere Informationen:
CANVAS Project Proposal

Aktuelle Pressemitteilungen

09. August 2019

Schwerwiegende Sicherheitslücke in weit verbreiteten „BIG-IP“-Produkten von F5 Network könnte zu weitreichenden Cyberangriffen führen

Sicherheitsforscher von F-Secure hat eine Sicherheitslücke aufgedeckt, die potenziell hunderttausende, bei Banken, Regierungen und großen Unternehmen eingesetzte Load Balancer zu Grundpfeilern für Cyberangriffe machen. Die Lücke ist besonders schwerwiegend, da BIG-IP-Cyberattacken sehr verdeckt stattfinden.

23. Juli 2019

F-Secure erhält Auftrag in Höhe von mehr als zwei Millionen Euro

Großes europäisches Unternehmen sichert sich die Dienste der Managed Detection & Response (MDR)-Lösung Countercept

16. Juli 2019

Neues Partnerprogramm: F-Secure hilft Partnern auf ihren Weg zum Anbieter von Cyber Security Services

Erkennung und Reaktion ist mittlerweile ein wichtiger Eckpfeiler bei der Bekämpfung von Cyberangriffen. Das Programm stellt Partner hierfür Unterstützung parat.

02. Juli 2019

F-Secure gründet neue Unit für verbesserte taktische Cyberverteidigung

F-Secure ist Angreifern immer einen Schritt voraus. Um das weiterhin zu gewährleisten baut F-Secure eine neue Unit für taktische Cyberverteidigung auf.

%d Bloggern gefällt das: