09. Mai 2019 |

F-Secure erhält IEC 62443-Zertifizierung

Zertifizierungen untermauern die Expertise von F-Secure im Bereich Security Engineering bei der Entwicklung unternehmenskritischer ICS-Komponenten.

Der Cybersicherheitsanbieter F-Secure hat für seine Kompetenz bei der Entwicklung sicherer Komponenten für industrielle Steuerungssysteme (ICSs) zwei wichtige Zertifizierungen der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) erhalten. Die Zertifizierungen IEC-62443-4-1 und IEC-62443-4-2 definieren die Anforderungen und Sicherheitsrichtlinien für die Entwicklungszyklen und Produkte, die in industriellen Steuerungs- und Automatisierungssystemen eingesetzt werden.

Die IEC ist eine weltweit anerkannte Organisation, die internationale Normen für alle elektrischen, elektronischen und damit zusammenhängenden Technologien erarbeitet und veröffentlicht. Sie stellen unter anderem einen Bezugspunkt für internationale Ausschreibungen und Verträge dar. F-Secures proprietäre Datenerfassungslösung für die Schiffs-, Luftfahrt- und Automobilindustrie wurde nach IEC 62243 zertifiziert. Sie sammelt und speichert Daten von Schiffen, Flugzeugen oder anderen Fahrzeugen nach dem Konzept der „Datendioden“. Dies hilft unter anderem, Angriffe einzudämmen, die darauf abzielen, Zugang zu kritischen Systemen zu erhalten.

Andrea Barisani, Head of Hardware Security bei F-Secure

“Die Erteilung solcher Zertifizierungen ist vor allem bei hochtechnischen Sicherheitslösungen, die unter Berücksichtigung praktischer, pragmatischer Sicherheit konzipiert und entwickelt wurden, ein zeitintensiver und komplexer Prozess”, sagt Andrea Barisani, Head of Hardware Security bei F-Secure. “Die Zertifizierung ist jedoch wichtig, weil sie Unternehmen die Gewissheit gibt, dass die von ihnen erworbenen Produkte und Dienstleistungen ihren Sicherheits- und Geschäftsanforderungen entsprechen. Wir sind eines der wenigen Unternehmen der Branche, das eine zertifizierte Lösung anbietet, die Sicherheit in allen Bereichen gewährleistet. Dreißig Jahre Markterfahrung ermöglichen es uns, sichere, produktionstaugliche Produkte für kritische Systeme in der Energie- und Transportindustrie herzustellen”.

Unternehmen investieren langfristig in ICSs. Die Sicherung dieser Systeme kann aufgrund ihrer langen Lebensdauer und der entscheidenden Rolle im Betrieb eine Herausforderung darstellen. Wie jedoch in einem aktuellen Bericht von F-Secure über die Energiewirtschaft festgestellt wurde, ist die Sicherung dieser Systeme aufgrund der zunehmenden Konnektivität in ICSs und ihren umliegenden IT-Umgebungen wichtiger denn je.

„Unser Security Engineering-Prozess ist eine einzigartige Kombination aus Sicherheitsberatung sowie Forschung und Entwicklung”, sagt Barisani. “Dreißig Jahre Markterfahrung ermöglichen es uns, sichere, produktionstaugliche Produkte für kritische Systeme wie beispielsweise in der Energie- und Transportindustrie herzustellen”.

Downloads und anderes

andrea_barisani_2.jpg
fsecure-hardware-security-services-overview.pdf

Aktuelle Pressemitteilungen

26. Mai 2020

Android-Handys weisen in bestimmten Regionen unterschiedliche Sicherheitsprobleme auf

Untersuchung von F-Secure zeigt: Regionsspezifische Einstellungen und Konfigurationen machen Nutzer aus bestimmten Ländern angreifbarer als andere.

28. April 2020

F-Secure führt neue Version seines Detection- und Response-Dienstes Countercept ein

F-Secure Countercept Rapid zeichnet sich durch flexible Laufzeit, Preisgestaltung und schnellen Rollout aus

06. April 2020

F-Secure als „Gartner Peer Insights Customers’ Choice for Vulnerability Assessment“ ausgezeichnet

Im Februar 2020 erhielt F-Secure als einer von lediglich vier Anbietern die begehrte Auszeichnung.

04. März 2020

Zahlreiche Cyberangriffe und hohe Lösegeldforderungen waren 2019 an der Tagesordnung

Der neue „Attack Landscape Report“ von F-Secure gibt einen Überblick über die aktuelle Sicherheitslage weltweit – Fazit: Die Situation ist zwar beunruhigend, es gibt aber durchaus auch Grund für Optimismus

%d Bloggern gefällt das: